Nachrichten - Allgemeines

Kletterarbeit im Trainingslager

Auch in 2019 führten der Radsportclub Dorsten wieder sein inzwischen traditionelles Trainingslager durch. Austragungsort des Trainingslagers war in diesem Jahr das Mittelgebirge Eifel mit seinem herausfordernden Höhenprofil, den kurvenreichen Strecken und rasanten Abfahrten.

Bereits am Mittwoch vor dem Vatertag reisten zahlreiche Mitglieder*Innen des RSC mit dem Ziel möglichst viele Trainingskilometer zu absolvieren in die Eifel.
 Start und Zielpunkt für alle Trainingsfahrten war der Ort Acht.

Foto: M.Schweda

 

Gefahren wurde wie beim Samstags-Treff der Radsportler des RSC in zwei Gruppen. An 4 Tagen wurde je nach Gruppe ~ 400 km und fast 6000 Höhenmeter erfahren. Dabei stellte die „Kletterarbeit“ am Berg die größte Herausforderung für die RSC ler dar.

Zufriedene Gesichter aller Teilnehmer am Ende jeder Trainingsfahrt und das alle heile wieder am Startpunkt angekommen sind zeigt das durchgängig solide Leistungsniveau und zeugt vom Teamgeist der RSC ler.

Mit angereist waren auch 3 Vereinsmitglieder für die in diesem Jahr nicht die Möglichkeit des Radfahrens bestand. Die 3 köpfige Gruppe erkundete die Umgebung mit Tagesleistungen von ~ 16 km per Pedes.

Nicht ausschließlich trainieren, sondern auch die Geselligkeit im Kreis von Gleichgesinnten zu erleben, dafür ist unser jährliches Trainingslager sowieso bekannt, so Markus Schweda, radsportbegeisterter RSC ler.

Und für eine Gruppe von 7 Fahrern, die noch eins drauflegen wollten, gings am Sonntag aus der Eifel per Rad zurück nach Dorsten.

Foto: M.Schweda

Zusätzliche Informationen