Alle Nachrichten

RTF Lünen - "Münsterland Acht"

Bei optimalen Wetterbedingungen war der RSC Dorsten bei der RTF in Lünen mit einer kleinen Mannschaft am Start.

Bettina Beckfeld, Petra Grünheid, Thomas Heinlein, Norber Städler und Gregor Pällmann gingen mit weiteren 350 Teilnehmern auf die 112 km lange Runde. Diese führte von Cappenberg über Ottmarsbocholt ,Senden, dem Ascheberg zurück nach Lünen. Eine gut ausgeschilderte und relativ auto-freie Strecke hatten die Veranstalter geboten.

Das gesamte Fahrerfeld war nach Ende der RTF ebenso zufrieden wie der Veranstalter. Als Ausklang wurde dann noch das ein oder andere kühle Weizenbier vernichtet.

RSC Dorsten: 3. Vereinslauf am heutigen Tage

Liebe Radsportfreunde,

heute fand auf der Runde rund um Raesfeld der 3. Vereinslauf statt.

Zahlreiche Helfer und Zuschauer haben die Veranstaltung hervorragend unterstützt, viele Vereinsmitglieder haben an den Rennen teilgenommen und das Wetter hatte auch sehr gut mitgespielt.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer für die Unterstützung, ohne die solche Veranstaltungen nicht stattfinden könnten, und an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fürs Mitmachen.

Damit verbunden auch wieder der Dank an Michael Bergmann für die gute Vorbereitung, der diesmal leider urlaubsbedingt abwesend war.

Das Tagesergebnis des 3. Vereinslaufes bzw. 3. Laufes zu Pällis Ritzel-Cup lautet:

Weiterlesen: RSC Dorsten: 3. Vereinslauf am heutigen Tage

Rennsportler des RSC Dorsten landen auf vorderen Plätzen – Henrik Josten startet in Luxemburg

Für einige gute Ergebnisse sorgten in den vergangenen Wochen wieder die Rennsportler des RSC Dorsten.

Weiterlesen: Rennsportler des RSC Dorsten landen auf vorderen Plätzen – Henrik Josten startet in Luxemburg

Henrik Josten und Ulrike Glaser bescheren dem RSC Dorsten zahlreiche Platzierungen

Henrik Josten (Jugend U 17) und Ulrike Glaser (Frauen) vom Radsportclub Dorsten heimsten bei ihren letzten Renneinsätzen zahlreiche Platzierungen ein.

Zur Vorbereitung auf die Deutschen Straßenmeisterschaften in Nidda startete Henrik Josten bei “Rund um Köln”. Das Rennen der Jugendfahrer wurde auf einem kurzen Rundkurs in der Kölner Innenstadt ausgetragen und führte über eine Distanz von 36 Kilometern. Im Endspurt sicherte sich Henrik schließlich den 5. Platz.

Mit dieser guten Form startete er darauf in Nidda, doch ausgerechnet bei diesem Rennen verließ ihn das Glück. Bereits nach fünf Kilometern war er in einen Sturz verwickelt. Er konnte das Rennen zwar fortsetzen, allerdings musste er nach wenigen Metern erneut anhalten, da durch den Sturz die Hinterradbremse verstellt war. So blieb ihm nichts anderes übrig, als die Bremse zu richten und dem Feld hinterherzufahren. Die Chance auf eine gute Platzierung war zwar dahin, aber er kämpfte sich schließlich tapfer über die gesamte Distanz von 68 schweren Kilometern ins Ziel.

Doch dieses verpatzten Rennen stachelte seinen Ehrgeiz an und im folgenden “Nachtuhlenrennen” in Stadtlohn, dass mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 46 km/h über 30 Kilometer äußerst schnell gefahren wurde, belegte er gegen starke niederländische Konkurrenz einen guten 12. Platz.

Noch besser lief es anschließend bei hohen Temperaturen in Troisdorf-Spich. Ein Rennen über 40 Kilometer stand für die Jugendfahrer auf dem Programm und im Endspurt konnte sich Henrik Josten knapp geschlagen den zweiten Platz auf dem Podium sichern. Auch Ulrike Glaser startete in Troisdorf-Spich, im Frauenrennen ging es über eine Distanz von 48 Kilometern. Hier war die Geschwindigkeit vom Start weg sehr hoch und das Feld zersplitterte in viele Gruppen. Mit guten Beinen konnte sich Ulrike Glaser einige Prämien sichern und so rechnete sie sich im dezimierten Hauptfeld gute Chancen aus. Mit Tempo ging es in die enge Zielkurve, leider war danach ihre zuvor gute Ausgangsposition dahin. Schließlich landete sie im Endergebnis auf dem 7. Platz.

In der darauffolgenden Woche standen für Henrik Josten die Bahnwettbewerbe im Rahmen der Ludwigshafener Six-Days-Night auf dem Programm. Im Vielseitigkeitswettbewerb der Omnium-Konkurrenz sicherte er sich den 11. Platz, im 2-er Mannschaftsfahren belegte er mit seinem Partner Alexander Aymans (RV Siegburg) in der Endabrechnung den 7. Platz.

Weiter ging es zur “Neuen Nacht von Hannover”, einem hochkarätigen Nach-Tour-Kriterium, bei dem im Hauptrennen die diesjährigen Tour-Etappensieger Andre Greipel und Marcel Kittel am Start waren. In dieser tollen Atmosphäre gingen im Rahmenprogramm auch die Jugendfahrer ins Rennen und gegen starke Konkurrenz belegte Henrik Josten schließlich den 5. Platz.

Am folgenden Tag stand er bei der “Tour de Neuss” bei einem weiteren Nach-Tour-Kriterium am Start. Auch hier waren im Hauptrennen wieder Hochkaräter wie der Luxemburger Fränk Schleck (Tour-Dritter 2011) am Start und erneut konnte sich Henrik Josten im Rahmenprogramm im Rennen der Jugendfahrer in Szene setzen. Nach 35 Kilometern belegte er im Endspurt schließlich den 6. Platz.

Ein weiteres gutes Ergebnis sicherte sich Ulrike Glaser beim Rennen rund um die Universität in Wuppertal. Die Fahrerinnen hatten einen anspruchsvollen Kurs zu absolvieren, auf der Runde ging es nach Start und Ziel sofort einen etwa 200 Meter langen giftigen Anstieg hoch, es folgte ein kurzer flacher Teil und anschließend auf schlechter Straße eine rasante Abfahrt, auf der Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erreicht wurden. Die Fahrerinnen musste diesen Achterbahnkurs achtzehnmal bewältigen und bereits in der zweiten Runde war das Feld in drei Gruppen aufgeteilt. Ulrike Glaser konnte sich in der zweiten Gruppe halten, die aber im Laufe des Rennens wieder zersplitterte. Schließlich konnte sie sich noch nach vorne arbeiten und belegte am Ende erneut den 7. Platz.

Die grüne Hölle einmal anders

Bei der diesjährigen Veranstaltung "24 Stunden Rad am Ring" waren vom RSC Dorsten Joachim Grünheid, Peter Biehl und Gregor Pällmann am Start.

Peter ist nach Start im Jedermannrennen über 150 km leider zu Fall gekommen und konnte das Rennen nicht beenden.

Joachim startete im Jedermann-Rennen über 75 km und konnte mit Platz 9 in seiner Altersklasse finischen.

Gregor war als Einzelstarter im 24 Stunden-Rennen unterwegs und erreichte nach 286 km und 6.050 hm als 59.er seiner Alterklassee am Sonntag das Ziel.

Die diesjährigen Wetterbedingungen waren toll. Somit war über die gesamte Zeit gute Laune und Stimmung am Ring zu spüren.

Radmarathon einmal anders...

Bei wunderschönem Wetter wurde die Radmarathon-Veranstaltung „Von Buer zum Rhein“ am 10.07.2016 ausgetragen.

Die Marathonis Sabine und Jan Sellin, Gregor Pällmann, Thomas Heinlein und Petra Grünheid waren natürlich am frühen Morgen mit am Start. Die 220 Kilometer mit welligem Profil waren gut zu fahren, so dass nach knapp 8 Stunden Fahrtzeit das Ziel „Meinhövel“ in Gelsenkirchen-Buer wieder erreicht wurde.

Das Einzigartige an dieser Veranstaltung waren zwei Fährüberfahrten an den Orten Bislich und Grieth. Dafür musste man einschließlich Wartezeiten nochmal gut 2 Stunden rechnen, so dass die Gesamtdauer bei 10 Stunden lag.

Nächster Veranstaltungspunkt ist das 24 Stunden-Rennen „Rad am Ring“ vom 30.07. bis 31.07.2016 mit Marler bzw. Dorstener Beteiligung.

Bestelltermin für Bekleidung am 31.07.2016

Liebe Vereinsmitglieder,

denkt bitte an den 31.07.2016!!

Zu diesem Termin wird wieder Vereinsbekleidung bestellt! Schaut in den Schrank ob ihr genug lange und warme Bekleidung habt!!

Wenn nicht bestellen :-)

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen