Alle Nachrichten

RSC-Rennteam ist bereit für die neue Saison

Erwartungsvoll starten die Rennsportler des RSC Dorsten in die Saison 2016 und freuen sich auf ein ereignisreiches Radsportjahr. In gelöster Atmosphäre und mit großer Vorfreude präsentierte sich das Team vor dem Gemeinschaftshaus Wulfen, dem langjährigen Partner des Vereins und Veranstaltungsort des geplanten Querfeldeinrennens Dorstener CycloCrossCup am 30. Oktober 2016.

Mit dabei waren auch die Vereinssponsoren, die das Treffen gerne zum Anlass nahmen, um den Rennsportlern für die kommende Saison viel Glück und Erfolg zu wünschen. Der 1. Vorsitzende Uwe Kähler nutzte seinerseits die Gelegenheit, um sich bei den Hauptsponsoren Bäckerei Kleinespel & Imping, Radsport Bomm und Sanitär Gregor Pällmann für ihre Unterstützung zu bedanken.

Angefangen von vereinsinternen Rennen über Rundstreckenrennen auf Landesebene und Jedermannrennen bis vielleicht sogar hin zu den Deutschen Meisterschaften hat sich das Rennteam einiges vorgenommen und ist mit seinen insgesamt mehr als zwanzig Rennportlern in vielen Rennkategorien vertreten.

Als Einstieg bietet der RSC seine Vereinsmeisterschaften an, an denen jedes Mitglied kostenlos teilnehmen kann. Sie sind sowohl für Anfänger ein ideales Terrain, um sich im Rennbereich auszuprobieren, als auch für die Etablierten ein fester Bestandteil in ihrem Rennkalender. Die Rundstreckenrennen in NRW und den angrenzenden Bundesländern gehören zum “Tagesgeschäft”, Höhepunkte sind die großen Jedermannrennen wie beispielsweise in Hamburg und Münster sowie die Sichtungs- und Meisterschaftsrennen auf Bundes- und Landesebene.

Besonderes Augenmerk werfen die RSC-Verantwortlichen auf den Nachwuchs und hier auf Henrik Josten im Straßen- und Moritz Löns im MTB-Bereich. Ein sportliches Aushängeschild für den RSC ist Henrik Josten als Mitglied des NRW-Landeskaders. Er war im vergangenen Jahr u.a. mit dem NRW-Team Dritter bei den Deutschen Meisterschaften im Vierer-Mannschaftszeitfahren und als Einzelfahrer Dritter bei den NRW-Landesmeisterschaften im Straßenrennen. In diesem Jahr gehört er zum jüngeren Jahrgang der Klasse Jugend U17, wo er an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen möchte. Im RSC Dorsten gilt allgemeines Daumendrücken, dass er auch in der höheren Nachwuchsklasse seinen Weg macht.

Auch Juniorenfahrer Moritz Löns, der im Mountainbikebereich als Lizenzfahrer startet, kehrte im vergangenen Jahr mit guten Resultaten von den Rennen nach Hause und hofft auf eine Fortsetzung seiner Erfolge im RSC-Trikot.

Doch nicht nur der Nachwuchs kann für gute Schlagzeilen sorgen. Das erste Rennen ist gerade gelaufen und Joachim Grünheid, der mit 54 Jahren zu den älteren Rennsemestern des RSC gehört, zeigte beim Frühjahrsrennen in Herford in der Lizenzklasse Senioren 3 eine starke Leistung. Belohnt wurde diese mit einem guten 21. Platz, obwohl nach eigener Einschätzung sogar noch mehr drin gewesen wäre. Das spricht für seinen Ehrgeiz und lässt auf weitere gute Ergebnisse hoffen.

In der Männerklasse C hat der RSC mit Tom Weber einen weiteren ehemaligen Dritten bei den Deutschen Meisterschaften (auf der Bahn in der Mannschaftsverfolgung 2008) und zweifachen NRW-Landesverbandsmeister in seinen Reihen, der mit seinem Talent und Können für Erfolge sorgen kann.

Bei den Damen setzt der RSC auf Ulrike Glaser, die im vergangenen Jahr den Westfalenmeistertitel erringen und sich bei mehreren Rennen vorne platzieren konnte. Allerdings steht in diesem Jahr ihr Studium im Vordergrund, sodass eine Einschätzung der Erfolgschancen zu Saisonbeginn noch schwierig ist.

Weitere Hoffnungen ruhen auf Franz Pickenbrock, der im vergangenen Jahr bei den Männern Vereinsmeister wurde und in der Seniorenklasse 3 mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen möchte.

Auf die Lösung einer Lizenz hat Stephan Rokitta verzichtet, was aber nicht bedeutet, dass er in diesem Jahr keine Rennen fährt. Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Rennsportfachwart kümmert er sich um die Organisation des Querfeldeinrennens und wird in der Klasse der “Fahrer ohne Lizenz” starten.

Darüber hinaus hat der RSC einige weitere Fahrer im Team, die für gute Rennergebnisse sorgen könnten.

Team RSC Dorsten 1983 e.V.

Vorne mit RSC-Logo der 1. Vorsitzende Uwe Kähler

Dahinter von links: Christoph Imping, Christian Arndt, Stephan Rokitta, Michael Bergmann, Davide Brizzolara, Markus Schweda, Ulrike Glaser, Franz Pickenbrock, Tom Weber, Kai Kaschura, Henrik Josten, Andreas Josten, Joachim Grünheid, Moritz Löns und Andree Lehmbruck

Saisonstart gelungen

Der Saisonstart im März 2016 ist für den Marler Radrennfahrer Gregor Pällmann, der für den RSC Dorsten auch dieses Jahr an den Start gehen, wird gut gelungen.

Bei der 1.Münsterlandbrevet wurde ein Rundkurs über 207km in Richtung Coesfeld, Winterswiyk, Ahaus, Steinfurt und zurück nach Münster befahren. Von 200 gemeldeten Fahrer/innen hatten nach ca. 8-9 Stunden Fahrtzeit bei Schnee u.Kälte 80 Teilnehmer den Startort wieder erreicht.

Bei Brevet- Veranstaltungen müssen Kontrollen, Fahrtroute u. Verpflegung selbständig durchgeführt werden. Die Streckenlängen liegen zwischen 200km und 1200km. Weitere Info's unter www.ara-ms.de

Eine Woche darauf startete auch die Saison vom Bund Deutscher Radfahrer mit der Auftaktveranstaltung "Rund um den Münsterländer Bauerndom".

Ein 111 langer Rundkurs um Warendorf mit leichten Anstiegen Wurde bei gutem Wetter gefahren.

Saisonstart in Herford

Bei kaltem Wind, kühlen Temperaturen und auf einem sehr welligen Rundkurs sind mit Tom Weber in der Männerklasse C sowie Joachim Grünheid und Franz Pickenbrock in der Seniorenklasse 3 drei Rennportler des RSC Dorsten beim Frühjahrspreis in Herford, dem ersten Straßenradrennen 2016 in Deutschland, am 13. März in die Saison gestartet.

Während Tom Weber und Franz Pickenbrock leider feststellen mussten, dass die Form noch nicht ausreicht, um bei diesem Rennen erfolgreich abzuschneiden, konnte sich Joachim Grünheid gut im Feld der Senioren 3 behaupten. Das zuvor auf Mallorca bestrittene Trainingslager zahlte sich aus und er wurde in der Endabrechnung nach einem spannenden Rennen auf einem guten 21. Platz klassiert.

Die nächsten Einsätze der RSC-Rennsportler sind bei den Rennen am 3. April 2016 im niedersächsischen Börger und in Düren-Merken geplant.

Über Stock und Stein rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen - RSC Dorsten plant Querfeldeinrennen

D3CFür den 30. Oktober 2016 plant der Radsportclub Dorsten unter dem Titel “D3C – Dorstener CycloCrossCup rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen 1.0” das erste Dorstener Querfeldeinrennen.

ausreichend Gründe, erstmals eine Radquerfeldein-Veranstaltung in Dorsten anzubieten.

Das geplante Rennen ist bereits beim Bund Deutscher Radfahrer angemeldet und wie der Veranstaltungstitel unschwer erkennen lässt, wird die Strecke über Wiesen und Wege rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen sowie um den Barkenbergsee und die Gesamtschule Wulfen

Diese vielseitige, abwechslungsreiche und technisch anspruchsvolle Variante des Radsports wird vorrangig im Herbst und Winter betrieben und ist beispielsweise in den benachbarten Niederlanden und Belgien eine Art Volkssport. Auch in Nordrhein-Westfalen hat der Crosssport eine lange Tradition, die mehrfachen Weltmeister Klaus-Peter Thaler und Rolf Wolfshohl stammen schließlich aus Gevelsberg und Köln. Berücksichtigt man zusätzlich, dass es besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt ist, über Stock und Stein zu fahren, sind das für den RSC führen. Zusätzlich werden künstliche Hindernisse eingebaut und ein Stück der Strecke soll über das Gelände der Gesamtschule mit seinen Volleyball-Sandgruben führen.

Als Höhepunkt wird ein Streckenteil von rund 40 Metern durch das Gemeinschaftshaus Wulfen führen, dass mit einem Bühnenprogramm, Ausstellungs- und Verkaufsständen direkt an der Strecke zum zentralen Punkt der Veranstaltung werden soll. Start und Ziel werden sich nur etwa 100 Meter entfernt auf dem Napoleonsweg befinden.

Neben den Fahrern und Fahrerinnen der Lizenzklassen Männer, Senioren, Frauen, Junioren U19 und Jugend U17 sollen auch Teilnehmer ohne Lizenz in verschiedenen Hobbyrennen sowie die Schüler der Dorstener Schulen an den Start gehen können. Gerade für die in und rund um Dorsten beheimateten Mountainbiker könnte dabei interessant sein, dass in den Hobbyklassen eine Teilnahme mit dem Mountainbike möglich ist.

Erwartet werden Teilnehmer aus ganz Deutschland sowie Starter aus den benachbarten Niederlanden, die gerne auch an den bisherigen Straßenradrennen des RSC Dorsten teilgenommen haben.

Wer sich über die geplante Veranstaltung informieren möchte, findet allerlei Wissenswertes in der beigefügten Präsentation

Bei Fragen oder eventuellen Sponsoringvorschlägen freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bestellung von Vereinsbekleidung im neuen Design

Liebe Vereinsmitglieder,

 
bedingt durch den Wegfall von Trikotsponsoren und einen neuen Sponsor war es notwendig , die Vereinsbekleidung zu erneuern. Auf der letzten Mitgliederversammlung wurde ein Design mehrheitlich ausgewählt.
 
Ab sofort kann die neue Vereinsbekleidung im neuen Design im Shop auf der Homepage bestellt werden. Der erste Bestelltermin wird der
 
4. März
 
sein. Gebt bitte Eure Bestellung im Shop bis zum 4.März ein
 
Viele Grüße
 
Uwe Kähler

Treffen der Rennsportler

Noch ist es draußen kalt und ungemütlich, aber die Planungen für die Saison 2016 sind für die Rennsportler des RSC Dorsten bereits angelaufen.

So fand am 12. Februar 2016 das erste diesjährige Treffen der Rennsportler statt, bei dem es insbesondere um die Organisation der Rennabteilung, das Training, den Rennterminkalender für 2016 und um Veranstaltungen wie den Dorstener CycloCrossCup am 30. Oktober 2016 und um vereinsinterne Rennen wie z.B. die beliebten Vereinsmeisterschaften ging.

Zahlreiche Rennsportler und Rennsportbegeisterte folgten der Einladung und lauschten interessiert den Ausführungen.

Der neugewählte Rennsportfachwart Stephan Rokitta wird sich neben der Organisation der rennsportlichen Aktivitäten insbesondere federführend um die Organisation des Dorstener CycloCrossCups und die Pressearbeit der Rennsportler kümmern. Damit die Aufgabenlast nicht nur auf seinen Schultern liegt, freut er sich mit Michael Bergmann einen erfahrenen Radsportler an seiner Seite zu haben, der vorrangig für das Training und die Vereinsmeisterschaften zuständig ist. Außerdem hat sich Markus Schweda bereit erklärt, ein Training für Kinder und Jugendliche anzubieten, die sich für den MTB-Sport interessieren.

Rund zwanzig Rennfahrer werden in diesem Jahr den RSC Dorsten bei verschiedenen Rennen in ganz Deutschland vertreten. Die größten Hoffnungen ruhen im Straßenrennsportbereich auf Henrik Josten, der nun in der Altersklasse Jugend U 17 startet und hier zum jüngeren Jahrgang gehört. Als Mitglied des NRW-Landeskaders hat er seine Qualitäten bereits unter Beweis gestellt und hofft an die guten Ergebnisse des Vorjahres anknüpfen zu können. Am Rennsporttreffen konnte er wegen eines Lehrgangs des NRW-Landeskaders nicht teilnehmen, aber seine Eltern berichteten vom ungebrochenen Trainingsfleiß ihres Filius. Und auch im Mountainbikebereich hat der RSC mit Moritz Löns ein erfolgversprechendes Eisen im Feuer. So konnte der U19-Junior bereits im vergangenen Jahr einige gute Ergebnisse einfahren und hofft nun in der bevorstehenden Saison auf erneut gute Leistungen.

Als wöchentlicher Trainingstermin steht für die Rennsportler der Mittwoch auf dem Programm, außerdem kann jeweils sonntags bei der “Polsumer-“ bzw. “Lottorunde” gemeinsam die Form getestet werden. Das Training kann darüber hinaus individuell auf mehrere Trainingstage pro Woche erweitert werden.

Im Rennkalender haben sich die Rennsportler besonders die Vereinsmeisterschaften im Straßenrennen markiert, die Läufe werden am 22. Mai, 19. Juni, 11. September und 25. September 2016 stattfinden. Weitere Ideen wie eine Mehrkampfmeisterschaft und ein vereinsinternes Mannschaftsrennen wurden intensiv diskutiert und stießen auf großes Interesse. Außerdem stehen die Westfalenmeisterschaften in Gütersloh am 26. Mai sowie die großen Jedermannrennen wie Rund um Köln am 12. Juni, Rad am Ring am 30. Juli und der Münsterlandgiro am 3. Oktober auf dem Terminplan. Der RSC Dorsten tritt mit dem “D3C – Dorstener CycloCrossCup rund um das Gemeinschaftshaus Wulfen 1.0” – so der vollständige Titel – in diesem Jahr auch selbst als Rennveranstalter in Erscheinung. Stephan Rokitta stellte den aktuellen Zwischenstand vor, für den Rundkurs um das Gemeinschaftshaus Wulfen, den Barkenbergsee und die Gesamtschule Wulfen hatten die zuständigen Ämter der Stadt Dorsten bereits grünes Licht signalisiert. Ausgeschrieben werden soll der Renntag für Crossfahrer von der Jugend- bis zur Seniorenklasse für Fahrer mit und ohne Lizenz, auch die Dorstener Schüler sollen wieder zum Zuge kommen. Der RSC erwartet bei den Rennen Teilnehmer aus ganz Deutschland, Starter aus bis zu drei ausländischen Nationen könnten hinzu kommen. Bereits in der Vergangenheit hatten sich zahlreiche Fahrer aus den benachbarten Niederlanden auf den kurzen Weg nach Dorsten gemacht und so könnte es auch in diesem Jahr sein.

Schließlich stellte Bekleidungsfachwart Christian Arndt die ersten Entwürfe der neuen Rennbekleidung vor, mit denen die Rennsportler in die Saison 2016 starten könnten.

Rennsportler RSC Dorsten 1983 e.V.

Radmarathon - Weihnachtsgeschenk

Für ihre Leistungen im Rad-Marathon-Cup Deutschland 2015 sind jetzt die Marler Fahrer-/in Sabine Sellin und Gregor Pällmann, die für den RSC Dorsten an den Start gingen, vom Bund Deutscher Radfahrer mit einem Präsent ausgezeichnet worden.

In den insgesamt 6 Veranstaltungen sind die Beiden 2.533 km gefahren und haben dabei 25.800 Höhenmeter abgespult. Die dafür benötigte Fahrtzeit betrug insgesamt 110 Stunden.

Auch für 2016 sind wieder viele tolle unterschiedliche Veranstaltungen geplant. Es sind bereits Trainingslager in den Dolomiten Italien (Drei Zinnentour), Frankreich (Mont-Ventoux) und in der Hocheifel organisiert, sowie der 1. Gran Fondo Deutschland.

Der RMCI 2016, Rad am Ring 2016, sowie Ausdauer-Brevets mit 300 und 400 km werden momentan auch vorbereitet.

Am 17.01.2016 ist man jedoch als Zuschauer bei Bremer Sechstagerennen dabei. „Eine große Auswahl an tollen Veranstaltungen haben wir 2016 zur Verfügung“, sagt Gregor Pällmann.

Das momentane Wintertraining bietet nicht soviel Abwechslung und beschränkt sich in der Regel auf Kraft-/Kardiotraining, einmal die Woche Bahnrad in Kaarst-Bütgen und wenn das Wetter ok ist, ist eine Samstagsausfahrt mit bis zum 100 km möglich.

„Interessierte Radfahrer, die Radfahren auch als Ausdauersport sehen, dürfen sich gerne bei mir melden“, erklärt Gregor Pällmann.

Gregor Pällmann+Sabine Sellin

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen